Illustrationen von Wolf Erlbruch; Texte von Karl Philipp Moritz

 

 

TREFFPUNKT ROTEBÜHLPLATZ
(im EG)

Ein Klassiker in der Geschichte der Fibeln, neu interpretiert von einem der erfolgreichsten Illustratoren der Gegenwart.

»Ein Kinderbuch und kein Kinderbuch. Ein Buch zum Schreiben- und Lesenlernen. Ein Gespräch von Jahrhundert zu Jahrhundert zwischen dem skeptischen Aufklärer Moritz und dem aufgeklärten Skeptiker Erlbruch über die Frage, was den Mensch zum Menschen macht. Wo Moritz predigt, da gerät Erlbruch ins Träumen. Wo Moritz mahnt und klagt, öffnet  Erlbruch leise ein paar Türen und Fenster ins Freie. 

Erlbruch inszeniert ironisch das große Welttheater. Was der eine streng auseinandernimmt, in seine Bestandteile zerlegt, Mensch und Menschenwelt, immer der Maxime gewiss: ›Es ist die höchste Würde, ein Mensch zu sein‹ – das buchstabiert der andere neu zusammen. Und wir hören ihn dabei fröhlich brummen und summen und seufzen und kichern: Der Mensch, ach ja.« (Benedikt Erenz, Die ZEIT)

Börsenverein in Kooperation mit dem Verlag Antje Kunstmann und der vhs Stuttgart